1
2
3
4
1

AmpliTrain® – das medizinisch zugelassene Trainingsgerät ‘Made in Germany’

2

Der elastische und atmungsaktive AmpliTroden-Anzug

3

Arm-Manschette mit Elektroden aus hochwertigem Silbergewirk

4

Beinmanschette – Optimaler Sitz, selbst bei sportlich intensivem Training

EMS-Training

Was ist EMS?

Die Abkürzung steht für elektrische Muskelstimulation und beschreibt eine alternative Trainingsform, die ihren Ursprung in der Physiotherapie hat. Anstatt die Muskeln mit Gewichten zu belasten, bringen wir sie durch kontrollierte Stromimpulse zur Kontraktion.

Der Vorteil: jede Muskelgruppe wird zeitgleich, gelenkschonend und effektiv trainiert. Das Ergebnis ist ein effizientes Ganzkörpertraining, mit dem wir Muskeln aufbauen und stärken, die Fettverbrennung ankurbeln und die allgemeine Fitness verbessern können. Auch nach Verletzungen und Operationen kann Dir unser Training helfen, atrophierte Muskeln wieder aufzubauen, ohne die umliegenden Gelenke unnötig zu belasten.

Bei Rückenproblemen kann EMS eine effektive Methode zur Bekämpfung und Linderung von Schmerzen und Beseitigung von Haltungsschäden und muskulären Dysbalancen sein.

Darüber hinaus bietet sich das Training auch nach einer Schwangerschaft an, da es eine sanfte Rückbildung ermöglicht und die Bauchmuskeln schnell und schonend kräftigt. Außerdem stärkt EMS die Beckenbodenmuskulatur und kann bei der Heilung von Inkontinenz helfen.

Wie funktioniert EMS?

Jede unserer Bewegungen wird durch einen elektrischen Impuls aktiviert. Das Gehirn schickt sie über das Nervensystem in die entsprechende Körperregion und schon wuchten wir Koffer und Hanteln in die Höhe oder gehen in die Hocke für einen Sprint Richtung Kasse.

Beim EMS-Training wird dieser Impuls nicht vom Gehirn, sondern vom EMS-Gerät ausgeschickt. Das Gerät verstärkt diesen Impuls und sorgt für einen stärkeren Trainingsreiz, der auch die, ansonsten schwer zu erreichende, Stabilisations- und Tiefenmuskulatur aktiviert. Den Muskeln ist es egal woher der Impuls kommt, aber Du wirst den Unterschied spüren und sehen. Denn im Vergleich zum normalen Fitnesstraining stellen sich die positiven Trainingseffekte wie Muskelaufbau, Körperstraffung oder aktivere Fettverbrennung relativ schnell ein.

Aber auch hier gilt: eine ausgewogene und gesunde Ernährung sind extrem wichtig für den Trainingserfolg.

Die Technik hinter EMS

Anstatt jede Muskelgruppe abwechselnd mit gewöhnlichen Gewichten zu trainieren, nutzen wir eine spezielle Funktionskleidung mit eingenähten Elektroden. Die Elektroden sind so verteilt, dass sie alle wichtigen Muskelgruppen wie Arme, Schultern, Brust, Rücken, Bauch, Beine und Po aktivieren. So können wir sie zeitgleich und gezielt trainieren. Dieser „Anzug“ ist an das EMS-Gerät angeschlossen und wird von einem Personal-Trainer bedient. Von hier aus kann er oder sie die Impulsintensität in den einzelnen Elektroden präzise regeln und Dein Training überwachen.

Bei NEOGYM benutzen wir die als Medizinprodukt zugelassenen Geräte von AmpliTrain®. Die in Deutschland gefertigten und geprüften Geräte erfüllen die höchsten Qualitätsstandards. Darüber hinaus arbeiten die Geräte mit hochwertigem Mittelfrequenz-Strom, der die Muskeln aktiviert anstatt sie zu reizen.

Der Unterschied zwischen EMS und EMA

EMS bedeutet ‚elektrische Muskelstimulation‘, EMA bedeutet ‚elektrische Muskelaktivierung‘. Grundsätzlich geht es in beiden Fällen darum, mit Strom Muskelkontraktionen zu bewirken. Macht man dies mit sogenanntem Reizstrom (also niederfrequentem Strom), dann bezeichnet man das traditionell als EMS. Hier werden die motorischen Nerven gereizt, was schließlich zur Muskelkontraktion führt. Nutzt man modulierten Mittelfrequenzstrom spricht man bevorzugt von EMA.

Das bedeutet: die Kontraktion wird direkt in den Muskelzellen ausgelöst, ohne die Nerven zu reizen.